Bericht Fudochi-Cup 2019

Bericht:  Sven Rohl vom 15.12.19

Die Ju-Jutsu Abteilung des TuS Aurich-Ost startete auf dem jährlich vom Budo-Sport-Club Südbrookmerland ausgerichtetem Fudochi-Cup mit 6 Startern.

Die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer wurden hierzu speziell in der seit Anfang 2019 neu eingerichteten Wettkampfgruppe unter der Leitung von Marek Rohl, 1.Dan Ju-Jutsu, vorbereitet.
Gemeinsam mit Freunden, Bekannten, Eltern und Verwandten fuhren die Sportlerinnen und Sportler mit ihren Wettkampfbetreuern Marek Rohl (1.Dan) und Lamine Diallo (4.Dan) zum Wettkampf-Event. Jörg Gravemann (1.Dan) vom TuS Aurich-Ost fungierte als einer der zahlreichen Kampfrichter. Insgesamt nahmen ca. 90 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer teil. Um 08:30 Uhr mussten sich die Sportlerinnen und Sportler zum Wiegen einfinden, damit sie den Gewichtsklassen zugeteilt werden konnten.

Gegen 10:00 Uhr eröffnete der Präsident der International Martial Arts Federation, Jens Fricke, nach den Begrüßungsworten des Veranstalters und 1. Vorsitzenden des BSC Südbrookmerland Manfred Schlösser, die Veranstaltung. Zuvor jedoch ließ es sich der Präsident Jens Fricke nicht nehmen, Marek Rohl persönlich die Prüferlizenz im Ju-Jutsu zu überreichen.

Dann konnte die Veranstaltung und damit die Kämpfe beginnen. Gekämpft wurde auf drei Kampfmatten. Die Starterinnen und Starter des TuS Aurich-Ost zeigten sich besonders erfolgreich. Spektakulär  waren die Kämpfe von Benjamin Kotterba, der sich trotz einer Verletzung im ersten Kampf den zweiten Platz sicherte.

Den wohl schnellsten Finalkampf lieferte der TuSler Hauke Friedrichs ab. Nachdem der Kampfrichter das Signal zum Kampfbeginn gab, ergriff er seinen Gegner, brachte diesen mit einem Schleuderwurf zu Boden und legte ihn dann mit einem Haltegriff fest. Damit ging er 6:0 in Führung, was zu einem technischen KO des Gegners führte. Hauke Friedrichs sicherte sich den 1. Platz.

Auch Marie Birkel ließ ihren Gegnerinnen kaum eine Chance. Selbstbewusst und griffsicher begegnete sie ihren Kontrahentinnen und schickte eine nach der anderen auf die Matte. Das Ergebnis: 1. Platz für Marie Birkel.

Dominik Schreder begegnete einem erfahreneren und höher graduierten Gegner, der sich zudem auf den Bodenkampf spezialisiert zu haben schien. Auch wenn Dominik Schreder diesen Kampf verlor, machte er es seinem Gegner nicht leicht. Dieser konnte den Kampf nur unter höchster Anstrengung für sich entscheiden. Am Ende des Wettkampftages erreichte Dominik den zweiten Platz. Die Leistungen von Dominik Schreder beeindruckten den Erstplatzierten derart, dass er ihn zu sich auf das Podest holte; eine sportliche Geste der Anerkennung.

Tomke Determann startete an diesem Tag als "Wettkampf-Neuling". Auch sie schenkte ihren Gegnerinnen keinen Punkt. Ihr Ehrgeiz und ihr Durchsetzungswille verhalf ihr auf den zweiten Platz.

In der Gruppe der Senioren startete Wladislaw Martaler. Martaler verlor den ersten Kampf, was nur dazu führte, dass sein Ehrgeiz gesteigert wurde. Er bezwang die nächsten drei Gegner, so dass er sich den zweiten Platz sicherte.

Insgesamt gingen die Tusler mit zwei ersten Plätzen und vier zweiten Plätzen nach Hause.

Foto: Privat

Wettkämpfer 30.11.19
Foto von links nach rechts: Tomke Determan, Marie Birkel, Marek Rohl, Benjamin Kotterba,
Dominik Schreder, Hauke Friedrichs. Es fehlt: Wladislaw Martaler

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.