Ju–Jutsu: Prüfung der Jüngsten

 

Bericht:  Sven Rohl vom 10.01.23

Ju-Jutsu: Prüfung der Jüngsten

Kürzlich legten die Nachwuchstalente des TuS Aurich Ost/ Abteilung Ju-Jutsu ihre Gürtelprüfung zum gelben Gürtel ab. Unter den kritischen Augen von Lamine Diallo, 3. Dan Ju-Jutsu, bewiesen sie ihr Können in den Disziplinen Selbstverteidigung, Wettkampf, Bodentechniken und Fallschule.

Bei den Prüfungsinhalten geht es vornehmlich um die Effektivität der Abwehr- und Selbstverteidigungshandlungen.

Das Ju-Jutsu ist als Selbstverteidigungsystem nach einem didaktischen Schema aufgebaut, welches die Entwicklung von Selbstvertrauen in die Ausführung der angewandten Techniken und damit in dem eigenen Können zum Ziel hat. Dies gibt den Trainierenden Sicherheit und Selbstbewusstsein.

Anders als das verwandte Jiu-Jitsu, welches eher traditionell geprägt ist, bedient sich das Ju-Jutsu als modernes System unter anderem auch an effektiven Elementen/ Techniken aus anderen Kampfsportarten, wie dem Karate, dem Judo und dem Aikido, frei nach dem Motto: „ Aus der Praxis für die Praxis!“

Insgesamt verlief die Prüfung für alle Teilnehmer/Innen erfolgreich und sie konnten für sich als Gesamtergebnis ein „Gut“ bis „Sehr Gut“ verbuchen.

Gelbgurt Prüfung 2023
Foto (privat): Neue Gurtträger sind von links nach rechts:

Johannes Janssen (10 Jahre) , Anthai Nguyen (10 Jahre), Kim Kmah Nguyen (8 Jahre),
Xuan Minh Nguyen (7 Jahre), Marie Alter (9 Jahre, hinten rechts),
Tilo Krausche (9 Jahre, hinten links), es fehlt auf dem Foto Lias Gerdes (9 Jahre)

 

Ju-Jutsu: Fudochi-Cup 03.12.22

Bericht: Sven Rohl vom 16.12.22

Vordere Platzierungen der Wettkämpfer/Innen des TuS Aurich-Ost auf dem Fudochi-Cup

Die Wettkampfgruppe des TuS Aurich/ Ost der Sparte Ju-Jutsu nahm mit vier Kämpferinnen und einem Kämpfer am alljährlichen Fudochi-Cup des BSC Südbrookmerland teil. Ursprünglich sollten neun Kämpferinnen und ein Wettkämpfer starten, jedoch ließen Erkrankungen die Gruppe der Teilnehmer/Innen auf insgesamt fünf schrumpfen.

Der Fudochi – Cup ist ein traditionelles Freundschaftstunier welches vom BSC-Südbrookmerland veranstaltet wird. Insbesondere bei Turnierneulingen ist diese Veranstaltung besonders beliebt. Insgesamt 5 Vereine aus bis zu 130 km Entfernung reisten zu diesem Event an.

Als Auftakt, und während des Wiegens der Kämpferinnen und Kämpfer zwecks Einteilung in die Gewichtsklassen, führte die Ju-Jutsu Abteilung des TuS Aurich-Ost einen Freestyle-Kampf , einen Stockkampf und eine traditionelle Kata vor.

Dann begannen die Kämpfe. Während das Turnier für die Geschwister Merle, Lias und Emily Gerdes Neuland war, hatten Marie Birkel und Yasmin Park bereits einige Wettkampferfahrungen auf vorherigen Veranstaltungen sammeln können.

In ihrem ersten Kampf musste Emily Gerdes gegen eine deutlich wettkampferfahrenere Gegnerin antreten. Trotz dieses Vorteils verlor Emily den Kampf nach Zeit mit nur einem Punkt unterschied. Letztlich landete sie in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz. Ihre Vereinskameradin Marie Birkel startete in zwei Altersklassen. Ihren ersten Kampf in der Altersklasse Jugend/ Schüler/Innen musste sie verletzungsbedingt abbrechen. Doch Marie wollte es nochmal wissen und trat nach einer Freigabe durch die Rettungssanitäter in einem weiteren Kampf an. Leider verlor sie diesen Kampf nach Punkten, was jedoch in der Gesamtbewertung immer noch für den zweiten Platz ausreichte.

Merle und Lias Gerdes taten es als New-Comer auf dem Turnier ihrer Schwester Emily gleich und errangen selbstbewusst den zweiten Platz als Endergebnis.

Für Überraschungen sorgte Yasmin Park, die sich in jedem ihrer Kämpfe durch technische Überlegenheit durchsetzte. Blitzschnell ergriff sie nach Kampfbeginn ihre Gegnerinnen und brachte diese spektakulär mit einem Wurf zu Boden. Am Boden verpackte sie ihre Kontrahentinnen in einem Haltegriff, aus dem diese nicht mehr entrinnen konnten. Dieses Prozedere spielte Yasmin immer wieder ab. Auch wenn ihre Gegnerinnen mittlerweile ihre Taktik durchschauten, konnten sie nichts entgegen setzen, denn Yasmin war einfach zu schnell und zu entschlossen den Kampf für sich zu entscheiden. Sie verlor keinen Kampf und erreichte damit den 1.Platz in ihrer Klasse. Doch diese Platzierung war nicht alles, was Yasmin mit nach Hause nahm. Sie erreichte unter allen Turnierteilnehmern/Innen des Tages die höchste Punktzahl und erhielt hierfür einen zusätzlichen Pokal.

Fotos: Privat

Gruppe 1 03.12.22
Gruppenfoto von links nach rechts: Tomke Determann (Betreuerin), Marie Birkel, Yasmin Park,
Merle Gerdes, Emily Gerdes, Marek Rohl (Coach), Lias Gerdes (vorne rechts)

 

Halte 03.12.22
Foto Haltetechnik: Yasmin Park hat ihre Gegnerin vom BSC Südbrookmerland fest im Griff

 

Ju-Jutsu: Blau- und Braungurte nach langer Vorbereitung

Bericht: Sven Rohl vom 05.12.22

Insgesamt 7 Sportlerinnen der Kampfsportabteilung Ju-Jutsu des TuS Aurich - Ost im Alter von 14 bis 16 Jahren legten die Prüfung zum nächst höheren Gurt ab. Die Prüflinge zeigten Techniken aus dem Bereich der Selbstverteidigung und des Wettkampfes. Dabei geht es bei den Prüfungsinhalten vornehmlich um die Effektivität der Abwehr- und Selbstverteidigungshandlungen.

Ju-Jutsu, als ein den aktuellen Herausforderung in der Gesellschaft sich ständig anpassendes System, orientiert sich an der Gewaltprävention und stellt sich damit den Erfordernissen an eine moderne Selbstverteidigung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Techniken mit optimaler Wirkung gegen unterschiedliche Angriffe mit und ohne Waffen. Selbstbeherrschung, Selbstdisziplin, Umsicht, Respekt und Fairness bleiben dabei zentrale Begriffe, die sich auch in der Selbstverteidigungstechnik und damit in der Prüfung wiederfinden müssen. Nicht jede Selbstverteidigungstechnik ist gegen jeden Angriff oder gegen jede Angreiferin/ jeden Angreifer geeignet, so dass neben dem Erfordernis des plötzlichen Abrufens des eigenen Könnens auch das Erkennen anwendbarer Techniken unter Berücksichtigung der eigenen körperlichen Leistungskraft eine Herausforderung darstellt. Ju-Jutsu bietet hierbei einen Fundus von Techniken für alle Altersgruppen und jederfrau/ jedermann aus der Praxis für die Praxis.

Für die Sportlerinnen stellte die knapp 3stündige Prüfung eine besondere konditionelle Herausforderung dar, die sie jedoch letztendlich meisterten und als Belohnung die Erlaubnis des Tragens der nächsten Graduierung erhielten.

Foto: Privat

Prüfung blau 12.2022
Foto von vorne links nach rechts:
Selina Schreder (1.blauer Gürtel), Emily Gerdes (1.blauer Gürtel), Merle Gerdes (1.blauer Gürtel), Yasmin Park (1.blauer Gürtel)

Foto von hinten rechts nach links:
Tomke Determann (2.brauner Gürtel), Marie Birkel (2.brauner Gürtel), Amelie Weigl (Prüfungspartnerin)

Es fehlt:
Neele Friedrichs (2.brauner Gürtel)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.